FANDOM


GoblinsBearbeiten

Die Goblins sind ein eher primitives, aber weit verbreitetes Volk, man findet sie im Trümmertal und in den Fjorden.
Goblin.jpg

Ein typischer Goblin aus Divinity 2

Zumeist lauern sie Reisenden auf, um sie auszurauben. Es gibt verschiedene Stämme (z.B. der Rothammerstamm), die gegeneinander Krieg führen. Goblins beten zu so genannten Totems.

Einige Goblins sind auf seiten des Schwarzen Ringes und dienen auf Damians fliegenden Festen als Soldaten, Bogenschützen oder Magier.

TrolleBearbeiten

Trolle sind sind ein eigenständiges, kleines Volk, sie haben eine große, musolöse Statur. Sie sind den anderen Völkern feindlich gesonnen, sie greifen mit Steinschleudern, Knüppeln und Klauen an, dabei hauen sie blindwütig drauf los, bis ihr opfer am Boden liegt. Der landläufigen Meinung der Zwerge nach würde Trolle, wenn sie in eine Gemeinschaft intergriert würden, hochgebildet und schlau sein.

Trolle wählen einen Troll-König, welcher möglichst brutal sein muss.

Alle Trolle legen auf Hygiene keinerlei Wert, sodass man sie schon riecht wenn sie noch etwas weiter entfernt sind. Einige Trolle sind der rivellonischen Gemeinsprache mächtig. Sie sind im Rat der 7 nicht vertreten.

DämonenBearbeiten

Dämonen kamen als erstes nach Rivellon, sie sind die abscheuliche Brut des Herrn des Chaos,

durch viele blutige Schlachten könnten die Dämonen in die Hölle vertrieben werden, aber irgendwie fanden sie ihren Weg nach Rivellon zurück . Sie glauben das Rivellon ihnen gehört und verspüren einen unbändigen Hass auf alle "Neulinge". Sie lassen keine Gelegenheit ungenutzt um den anderen Völkern zu schaden.

Vom Rat der 7 werden sie allerdings nicht als Volk anerkannt, dennoch besitzt ihre Art eine große Vielfalt, so gibt es z.B. Sanddämonen, die durch die Ödlande streifen oder Dschinns, die von einigen bösen Magiern als Wächter eingesetzt werden

HalblingeBearbeiten

Kommen in keinen Divinity-Spielen vor, sie werden nur manchmal erwähnt. Sie sind ein recht kleines friedliches Volk, sie bekamen keine Stimme im Rat der 7.

UntoteBearbeiten

Die untoten sind kein eigentliches Volk sondern vielmehr ein Erzeugis irrer Nekromanten, aber da es so viele von ihnen gibt dürfen sie auch in diesem Wiki aufgelistet sein.
Skelett- Divinity2.jpg

Enfaches Skelett in ED




Erstmal trennt man mehrere Arten: Skelette, Geister, Vampire, Liche und Zombies,welche dann noch mal in einige Varianten vertreten sind,z.B. gibt es bei den Skeletten Stahlskelette oder Eisskelette, zusätzlich gibt es noch die natürlichen Untoten, welche ohne jegliche Magieeinflüsse

Skellett DD.jpg

einfacher Skelett-Krieger aus DD

wiederauferstehen. Die meisten Untoten, die von Nekromanten beschworen wurden bewachen etwas oder führen einen Auftrag aus. Obwohl sie kein eigenes Volk sind beten einige Untote ( in DD) eien Gott namens Cull an.

DrachenelfenBearbeiten

Die Drachenelfen sind eine Kreuzung aus Drachen und Elfen, welche zum Schutz der Wächterinsel erschaffen wurden. Sie hatten die gleichen fähigkeiten wie die Drachen, waren jedoch weniger intelligent. Als Laiken auf die Wächterinsel kam, degenerierten die Drachenelfen langsam zu einem primitiv lebendem Volk.

Sie wurden wahrscheinlich alle durch Damians Angriff ausgerottet.

Sprechende BäumeBearbeiten

Über sprechende Bäume ist nur wenig bekannt, das einzig bekannte Exemplar ist Abanayabar, welcher im Dunkelwald und gleichzeitig im Trümmertal steht. Sie sind wahre Meister in der Alchemie und können durch keine herkömmlichen Waffen oder Magie getötet werden, trotzdem haben sie Angst vor Äxten.

Seiten in der Kategorie „Andere Völker aus Rivellon“

Diese Kategorie enthält folgende Seite:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki